Was ist anders am Schreiben fürs Hören als am eher klassischen Schreiben fürs Gelesenwerden? Diese Frage ist wichtig auch für alle, die crossmedial arbeiten, also die meisten Journalisten und Redakteure.

Wachtel, Stefan (2000): Schreiben fürs Hören. Trainingstexte, Regeln und Methoden. 2., überarb. Aufl. Konstanz: UVK-Medien (Reihe praktischer Journalismus, 29).

 

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar